Hochsaison für kleine Blutsauger

Im Frühjahr kehren die Zecken zurück. Am meisten plagen sie unsere vierbeinigen Freunde. Befreien Sie sie schnell von den Blutsaugern – und beugen Sie weiteren Parasiten mit Präparaten vor.

Hunde toben und schnüffeln, Katzen pirschen – und das alles gerne im hohen Gras. Das macht die Haustiere zum gefundenen Fressen für Zecken, die von Grashalmen auf das Fell der Vierbeiner klettern und sich festsaugen. Da die Parasiten gefährliche Krankheiten wie Borreliose und FSME auf Mensch und Tier übertragen können, sollten Sie Ihre Tiere schnell von ihnen befreien. Suchen Sie sie sorgfältig nach Insekten ab – auch etwa hinter dem Ohr und auf dem Bauch.

Zecken schnell und vorsichtig entfernen
Haben Sie eine Zecke gefunden, gilt es, sie sorgfältig zu entfernen. Ziehen Sie das Insekt mit einer Zeckenzange, die Sie z. B. in unserer Apotheke erhalten, vorsichtig heraus. Quetschen und drehen Sie die Zecke dabei nicht – sonst gibt sie Speichel in die Wunde ab, in dem sich Erreger befinden können. Wichtig ist auch, dass der Kopf der Zecke nicht stecken bleibt. Desinfizieren Sie die Wunde anschließend mit Präparaten ohne Alkohol.

Achten Sie auf Anzeichen einer Infektionskrankheit. Ist der Zeckenstich angeschwollen? Hat Ihr Haustier Schmerzen, ist auffällig müde, will nicht fressen und fühlt sich sehr heiß an? Dann ist ein Gang zum Tierarzt angebracht.

Tipp: Beugen Sie den Parasiten vor! Spezielle Halsbänder, Shampoos, Spot-on-Produkte und weitere Präparate schützen Ihre flauschigen Begleiter vor Zecken und anderen Plagegeistern.